Merry X-Mas =)

xmas dinner

This christmas I had the great honour to celebrate together with my lovely Kiwi family. They kindly invited me to their xmas and new years parties in Tairua, Coromandel. Means xmas on the beach =) For me an absolute unique experience and chance to explore how christmas is been celebrated here in New Zealand. And I can tell you it's similar but also totally different. Starts with the fact teach xmas is here in the middle of summer. So short, barefoot and sunscreen instead of puff jacket, beanie and boots = 1:0 New Zealand!!! Sure they also have a xmas tree and heaps (I mean heeeeeaaaaps of food). But strangely Santa is coming on 25th in the morning not like in Germany on xmas eve. With makes scene, cause is busy in Europe ;) Xmas songs with snow and cold weather done really fit but are played the whole day :D I vote for new NZ specific ones!! ....Gingerbread houses have also been a new tradition they didn't know about :O So I was more then happy I could introduce these craziness from Germany. Divided up into three teams we honestly spent a whole day using all our creativity, engineering and decoration skills to create three totally different but all absolute stunning ginger bread houses =) A hobbit hole, a classic witch house and an igloo were the result of 14 adults daily work!!! Chapeau guys!! I was really impressed how everyone was into it and enjoyed it. I hope you're keeping this tradition and remember me next year, when I'm back in good old and cold Germany =(

I like to say thank you for two really relaxing, enjoyable and rememberable weeks I could again be part of your family and could live the Kiwi way of live. You guys really make feel home here in NZ and make it f***ing hart for me to leave!!! Even writing this makes me feel sad about leaving this probably most loveliest place on earth. I hope we stay in contact and this won't be our last xmas together ...in NZ or Germany, I don't mind. You're more than welcome coming over an figure out how we celebrate xmas. My home is yours. But you already know that ;)

...stunning moments and pictures we also had at sunrise on the top of Mt. Paku and the Moon rise on xmas day after dinner!!! These and more really fascinating picture you can find in my Photo Gallery:
Xmas 24.12.2015. Definitely have look there!!!!

Sunrise at Top of Mt. Paku

Thank you Santa for my Stocking and my new Running kit!!! 
Thank you also Mom, for you lovely xmas package you sent over =)

[12.JAN'15 - Co-Working Studio, Nelson - Welcome again on the South Island]

Surfing in Tairua

I, Mary, Ben, Sarah & Emma at Cathedral Cove

 

Sarah, I, Mary & Emma

Von Taupo aus sind wir dann weiter über Rotorua nach Coroomandel gefahren und haben Ben, Sarah und Emma in Tiara besucht. Einen Tag durften Ben, Sarah und Emma dann auch mal Touris im eigenen Land sein und wir sind zur Cathedral Cove und zum Hotwater Beach gefahren - dort wo alle hinfahren wenn sie nach Chromadel kommen :p Der Hotwater Beach ist zugegebener Maßen recht spektakulär. Bei Ebbe kommt ein einer Stelle kochend heißes Wasser aus dem Boden. Alle rennen dann mit Sparten an Strand und buddeln sich ein pool und knübbeln sich um die heißen Flecken im Sand.

Der Surf war generell eher lasch für die paar Tage. Aber perfekt für Mary um das erste Mal überhaupt auf's Board zu klettern und das Ganze auszuprobieren. Und schau einer an, so schlecht hat sie sich gar nicht angestellt. Zwar nicht stehend, aber liegend hat sie ein um die andere Welle bekommen. Flach wie'n Wohnzimmertisch dafür aber super easy um wieder raus zu paddeln haben wir diesen entspannten und sonnigen Surf echt genossen und nach ewigem Warten doch die ein oder andere ordentliche Welle erwischt =)

[02.JAN'16 - Tairua - still raining =(]

Whangamata - waiting for Mary =)

 

Nach meinem Radrennen bin ich noch ein paar Tage bei Sarah und ihrer Family in Taupo geblieben und habe mich dann wieder auf den Weg zurück nach AKL gemacht denn da fliegt am Sonntag Morgen meine Schwester ein =)

Vorher habe ich aber noch mal ein paar Tage in Neuseelands Surfhauptstadt Whangamata verbracht. Und der Surf war aller erste Sahne! Und finally ist auch der Bann gebochen. Ich habe meine erste Welle gesurft =) Ansonsten hieß es dann chillen, Sonne genießen und den Surf aus dem Camper Van raus beobachten!! Mehr brauche ich eigentlich auch nicht um glücklich zu sein =)

 [05.DEC'15 - Whangamata - T-12h =) ] 

K2 - once around Coromandel!

Nun ist es endlich soweit, morgen früh steht meine l'Etape du NZ an, genauer gesagt das K2 Rennen einmal um Coromandel herum. Hier schon mal ein Vorgeschmack auf mein Programm für Morgen: ca. 180km und 2500 Höhenmeter. Also drückt mir die Daumen und ich hört von mir dann aus dem Ziel wieder ;)

 
Life is like riding a bicycle. To keep your balance, you must keep moving.
— Albert Einstein
 

K2 route, starting and finishing in Thames

>> http://www.arcevents.co.nz/k2home/raceinfo/

Meine Startnummer: 529

[30.OKT'15 - Three Kings, Auckland - von mir aus kann's los gehen]

 

Und gleich ein stürmischer Start bei der Ankunft am Campingplatz :O

Thames, Coromandel

[30.OKT'15 - Dickson Campground Thames, Coromandel]

 

Chris, Mark, I and Dave


6  :  4 2  :  5 5  h

185.7 km  -  2,551 m climbing


DONE!!!! ...What a day. 5 Muesli bars, 2 Bananas, 2 Apples and 4l Water later and still totally exhausted I arrived back in Thames and crossed the finish line. With under 7h I had quite a reasonable time and came 285th out of ca. 750. Definitely wax better then I ever could have expected. I'm super happy finished the next big cycling event and proud doing it in such a great time!!! Thanks to all who wished me good luck before and supported me mentally!!! And thanks to Mark, Chris and Dave, such a fun day with you guys!!! More of that :p

[31.OKT'15 - Three Kings, Auckland - Schaka, I survived!!!] 

Labor Weekend in Tairua

Jill, Michelle, Ben and Me on top of Mt Paku

 

Das diesjährige Labor Weekend habe ich zusammen mit Bens Familie in deren Batch in Tairua, Coromandel verbracht. Labor Weekend ist quasi unserer Tag der Arbeit nur hier etwas praktische immer auf einem Montag gelegen, sodass man diesen Feiertag auch sinnvoll nutzen kann :p ....Die letze Vorlesung in der Uni habe ich auch schon hinter mir, also noch mal die perfekte Gelegenheit etwas abzuschalten und zu entspannen, bevor es dann in 2 Wochen mit den Klausuren in den Endspurt meines Masters geht. Aber für mich auch noch mal die optimale Chance den ein oder anderen Hügel für mein Radrennen das Wochenende drauf auszutesten. Den einen Tag bin ich rüber über den größten berg (450m) nach Thames gefahren und den anderen Tag ein Stück nach Norden in die andere Richtung. Mit 900 km die ich diesen Monat bereits schon gefahren bin, fühle ich mich aber weitestgehend fit ;) Beim Rennen werde ich dann erstmals in meiner kurzen Cyclist Laufbahn die 1000 km Marke innerhalb eines Monats knacken =))

View from Mt Paku

Ansonsten haben wir es aber eher ruhig an gehen lassen und das schönes Wetter genossen. Fish & Chips am Strand gehabt und in diversen Turnieren unsere Tischtennis Skills auf die Probe gestellt. Ich bin aber irgendwie nen besserer Radfahrer :D Surftechnisch war leider an dem Wochenende auch nicht so viel los. Bis auf eine kurze Nachmittags Session in Sailors Grave war es ruhig und flat as :/ Nichts desto trotz, hatten wir ein super Wochenende! Genau richtig um etwas zur Ruhe zukommen, bevor es dann bald doch noch mal etwas stressig wird ...irgendwie müssen die Klausuren ja noch um das ganze Sportprogramm mit rum gebastelt werden :D Und danach will ich auch schon wieder aus meiner Butze ausziehen und back on the road!! Schließlich ist ja nun hier schon Sommer =)

[02.DEC'15 - Lake Taupo - check: race no.2 this season is done]

Cycling Coromandel

140 km Coromandel (Thames - Paeroa - Waihi - Whangamata - Thames)

Hoch motiviert bald das K2 Rennen einmal rund um Coromandel zu machen bin ich seit letztem Monat wieder voll ins Training eingestiegen und habe mit sage und schreibe 700 km einen meiner besten Monate jeher gehabt. In der Semesterpause dacht ich mir dann fahre ich schon mal ein paar Tage nach Coromandel und mache dort ein paar längere Touren. Doch weit gefehlt. Nach 70 km hatte sich das mein Patella-Sehne anders überlegt und hat wort wörtlich die Handbremse angezogen. Nur zu doof, das ich in Whangamagta auf der anderen Seite der Berge saß und noch 70 km wieder zurück musst ....*grrrr*. Die ich mich dann mühsam und Kilometer für Kilometer zurück zum Auto gequält habe. Hm, nun muss ich wohl erst mal etwas pausieren :(

Das hat mich aber nicht daran gehindert die Camping Saison und ja, sogar die Schwimm Saison zu eröffnen ....war im Fluss baden!! Sagen wir so, doch recht erfrischend ;)

[10.SEP'15 - Three Kings, Auckland - autsch, dickes Knie :( ]

Cycling Coromandel

 
Life is like riding a bicycle. To keep your balance, you must keep moving.
— Albert Einstein
 

Am Samstag Abend bin ich allerdings von Waiheke aus direkt mit dem Auto nach Coromandel gefahren und habe mich nördlich von Thames auf einen kleinen Campingplatz direkt am Wasser gestellt. Denn am nächsten Morgen wollte ich mich früh auf's Rad schwingen und zu einer etwas größeren Tour starten. Wahrscheinlich eines der letzten schönen sommerlichen Wochenenden, bevor hier das schlechte Wetter und der Winter kommt. Das wollte ich natürlich noch mal so richtig ausnutzen. Bald wird es ja auch in der Uni etwas stressiger.

So habe ich mich also morgens früh um 7.00 am über die Berge auf nach Coromandel Village gemacht. Die ersten 30 km gingen super chillig und flach die ganze Zeit am Wasser entlang. Bevor es dann etwas inlands ging und die Berge hoch. Nach einem 180m und 220m Anstieg war ich dann schon in Coromandel Village. Hatte aber noch jeden Menge Zeit, sodass ich mich noch über den 350m Hügel nach Matarangi gequält habe. Der mal wieder so richtig typisch für NZ war. Kurz und knackig mit bis zu 13% Steigung - da brennen einem echt die Waden. Am Strand in Matarangi habe ich dann eine kurze Pause gemacht und bin anschließend den ganzen Bumbs wieder zurück gestrampelt. Am Ende bin ich dann nach 6h und 150km doch etwas im Eimer wieder bei meinem Auto angekommen und bin gemütlich zurück nach Hause gefahren. Eine wirklich traumhafte Tour die sich mehr als gelohnt hat. Und die ich im Frühjahr sicherlich noch mal machen werde!!! 

Tararu to Matarangi and return

[28.JUL'15 - Three Kings, Auckland - wieder fit = endlich wieder ab auf's Rad!! ]

Coromandel Peninsula

Cathedral Cave

 

Mum and me

Assignments habe ich alle pünktlich am Donnerstag abgegeben, so konnten wir uns dann auch direkt morgens am Karfreitag auf unsere kleine Reise Richtung Coromandel begeben. Da wir super früh los gefahren sind um den Ferienverkehr zu entkommen, haben wir erst einmal in Waiomu im Beach Café erst gefrühstückt. Die Strecke von Thames entlang der Küste hoch nach Coromandel Village habe ich mir gleich mal für meine nächst größere Radtouren gemerkt. Einfach nur traumhaft. 30km fährt man gefühlt am Strand entlang. Von einem Dörfchen ins nächste. Bevor es dann über die Berge rüber nach Coromandel Village geht. Von dort haben wir dann noch einen kurzen Abstecher zu den Walau Falls gemacht und ich konnte Mum noch die berühmten neuseeländischen Kauri Bäume zeigen. Anschließend ging es dann weiter die Nord Spitze hoch bis zur Stony Bay, von der aus ein Walkway einmal um die Nordspitze herum los geht. Wir sind ihn aber nur ca. zur Hälfte gelaufen, wollten ja schließlich auch wieder zum Auto zurück und es wurde langsam schon wieder dunkel. ...und dann war es endlich wieder soweit, das erste Mal nachdem ich zurück in Auckland bin, konnte ich wieder in meinem heiß geliebten Camper Van mit dem selbstgebautem Bett schlafen. Und so ist meine Mum dann auch zu dem Erlebnis gekommen, ausprobieren zu können, wie ich meine drei Sommermonate im Auto so verbracht habe.

Am nächsten Morgen ging es dann weiter zur Cathedral Cove. Dem Ort, weswegen wohl die Meisten nach Coromandel kommen. Was wir gleich schon bei der Parkplatzsuche feststellen mussten :D Anyway, wir haben uns dennoch vorbei an den ganzen Chinesischen Touri-Gruppen bis an den Strand zur Cathedral Cove gekämpft. Einem riesigen Durchgang, der von der Brandung aus dem Fels gespült wurde und so die beiden benachbarten Strände mit einander verbindet. Bei Flut ist er allerdings soweit mit Wasser gefüllt, dass man nicht mehr durchlaufen kann. Also musste wir auf Ebbe warten. Eigentlich wollten wir danach auch noch am Hot Water Beach ein Loch buddeln und uns ins warme Wasser setzten, aber irgendwie hatten wie an dem Tag das große Pech, dass kaum vulkanische Aktivitäten vorhanden war und das warm Wasser ausblieb, schade :( So sind wir weiter nach Tairua zum Campingplatz gefahren und haben uns zum Dinner von den lokalen Fischspezialitäten überzeugen lassen - dat war vielleicht lecker :)

Alle Bilder aus Coromandel findet ihr im Album: Coromandel & Rotorua 03.04.2015.

[24.JUN'15 - Three Kings, Auckland]