Rees-Dart Track

Vespar auf'm Pylon

 

Nach knapp einer Woche Strand standen dann mal wieder Berge auf dem Programm. Immer schön die Abwechslung beibehalten, was!? So lässt's sich leben :p Also ging es als nächstes auf nach Queenstown, das Helge und ich bis auf einen Kaffee und nen Bier ausgelassen hatten. Wo ich im Nachhinein auch echt nicht traurig drüber bin. Viel länger hält man es da auch echt nicht aus :D Mann ist das Überlaufen von Touristen. Dicke Reisebusse, für zwei Tage Eingeflogene und solche die viel von sich halten und easy ein paar Tausend Dollar am Tag für überteuerte adrenalintreibende Aktivitäten und fancy Unterkünfte ausgeben. 

Mich ne Stunde bei Ferburgers anzustellen hatte ich auch keine Lust zu, also bin ich schnell wie möglich wieder raus aus Queenstown und den Lake Wakatipu weiter rauf bis zum nächsten DOC campground gefahren. Dort habe ich dann Chris und Nadine aus Ravensburg getroffen, mit denen ich die nächsten 1.5 Wochen noch viel Spaß haben sollte :) Gemeinsam haben wir uns dann Rees-Dart Track begeben. Wobei es mehr Rees als Dart war. Denn das Dart Valley ist wegen einem Etdrutsch unpassierbar gewesen :/ So sind wir mit Zelt und Rucksack übers Rees Saddle zur Dart Hut gelaufen. Von dort haben wir noch eine durchaus taffe Tageswanderung zum Cascade Saddle und dem Pylon gemacht. Von wo aus man eine bomben Sicht auf den Mt Aspiring, dem neuseeländischen Matterhorn, hat. Nach der Mt Cook Region der zweit höchste Berg Neuseelands. Auch der Dart Glacier und die Täler umzu Fügen sich recht harmonisch ins Panorama. Das bietet dem vom Mt Cook durchaus Paroli ;) Vom Pylon aus ging's die ganze Schose dann wieder zurück. So sind wir am Ende nach 85km und 2500 Höhenmetern wieder gut erschöpft am Auto angekommen. 

Ich habe mich riesig gefreut mal wieder in Gesellschaft zu reisen und die beiden waren auch froh über etwas Abwechslung und norddeutschen Einfluss. "Vespar" wird auf jeden Fall mit in meinem Wortschatz aufgenommen. Nachdem es mit 5 Tage eingebrannt wurde auch nicht mehr weg zu denken ;)  ...gemeint ist übrigens das Mittag, oder jegliche Zwischenmahlzeit. Der Engländer würde "tea time" sagen...  

Nach einem kleinen Randtürchen am Lake Wakatipu haben wir uns dann später in Wanaka wieder getroffen :)
Alle Bilder von dieser wirklich beeindruckendem Wanderung gibt's hier: Rees-Dart Track 05.02.2016.

 [17.FEB'16  - Wanaka - wenigstens keine Sandflies im Regen :D] 

Mt Cook die Zweite...

Sealy Tarn with mirroring Mt Cook

 

...und Action! - Auch wenn ich wieder mal ein paar Tage bei schlechtem Wetter im Mt Cool Village ausharren musste, am Ende konnte ich doch noch hoch zur Muellers Hut :) Das was ich eigentlich letztes Jahr zusammen mit Thorben und Verena machen wollte. Hatten da nur leider nicht so viel Zeit um auf besseres Wetter zu warten. Dieses Mal habe ich mir aber die Zeiz genommen. Zum Glück gabs ja noch das Edmund Hillary Centre, in dem ich mich nun echt gut auskenne :D und habe auf Straßen und Tracks mit den geilsten Aussichten für meinen Trithlon trainiert. Wer kann das schon :) Also alles halb so wild und das Warten hat sich definitiv gelohnt. Schaut selber. So eine krasse 360 Grad Panorama View habe ich echt selten zu Gesicht bekommen. Von der Spitze des Mt Olivier, so ca. 15 Min von der Hütte, konnte man nach rechts das komplette Tal bis runter zum Lake Pukaki schauen. Nach vorne konnte man strait ins Hooker Valley, auf den Gletscher und den Mt Cook schauen. Nach hinten links streckte sich eine mega schroffe und durchaus belebte Felswand. Von den steilem Klippen stürzte gut alle 5 Min mit einem riesen Getöse eine fette Lawine in den Abgrund :O ...ich habe mir mit meinem Zelt einen sicheren Platz neben der Muellers Hut gesucht und beim Dinner noch etwas diese einmalige Aussicht genossen :) ...mit Sonnenuntergang hat sich die ganze Szenery dann in ein riesiges Outdoor Kino verwandelt. Man wusste gar nicht mehr wohin zu gucken. Alle Berge und der Himmel leuchteten von Orange über Rot bis Pink. Dann kamen auch schon die Sterne raus und die Milchstraße kam einem zum anfassen nah vor. Unglaublich so deutlich hab ich den Sternenhimmel echt selten gesehen :) na und zum Sonnenaufgang wollte ich ja dann auch schon wieder wach sein. Also unterm Strich: wenig geschlafen, viel geguckt und noch mehr Bilder gemacht!!

...in dem Sinne schaut doch mal hier rein: Mt Cook 26.01.2016

 @T&V: Sollten wir irgendwann noch Mal zusammen hier unten sein, verspreche ich euch hier und jetzt, an diesen Trip geht nix vorbei!!! Da müssen wir nochmal zusammen rauf ;)

 [17.FEB'16  - Wanaka - es regnet :/ also beste Zeit etwas im Blog rum zu tippen] 

Hiking at Arthur's Pass

View from Lagoon Saddle onto Arthur's PAss

 

Nachdem ich das letzte Mal mit Thorben und Verena hier am Arthur's Pass so ein Pech mit dem Wetter gehabt habe, habe ich meinen Besuch dieses Mal nach dem Wetter forecast geplant. Und schau an, auf meiner drei Tages Wanderung hatte ich strahlenden Sonnenschein =) Durch Cast Valley bin ich 7h zur Hamilton Hut gewandert, von wo aus ich noch eine Tages Tour gemacht habe und am nächsten Tag bin ich dann über's Lagoon Saddle zurück zum Auto gewandert. Nach 55km und ca. 21h wandern war durchaus recht KO. Der track hieß demnach Cass-Lagoon Saddle Track und überschneidet sich mit dem so bekanntem Te Araroa Track, der vom Cape Reinga gut 3000km einmal komplett durch NZ bis runter nach Bluff geht. In der Hütte habe ich demnach einige Verrückte getroffen die das machen. Und alle waren ausnahmslos total begeistert davon. Zwei Tage konnte ich ein wenig Te Araroa Luft schnuppern und habe mich zugegebener Maßen infizieren lassen ;) Der ganze Track dauert jedoch gut ein halbes Jahr. Die Südinsel hingegen nur ca. 2.5 Monate und soll landschaftlich deutlich schöner sein. Also habe ich natürlich gleich neue Pläne geschmiedet :p ....wer also über Weihnachten / Neujahr 2017/18 noch nichts vorhat und mich begleiten will: LET's GO!!!  

Dankbar über das schöne Wetter und der totalen Freiheit in der unberührten Natur, war ich doch froh, dass ich meine schwere Kamera Ausrüstung mit auf dem Walk geschleppt habe =) Es lohnt sich also schon. Aber ob ich sie auf dem Te Araroa mitnehmen würde, muss ich mir ernsthaft überlegen!!
Noch mehr Bilder von meiner Wanderung findet ihr hier: Arthur's Pass 19.01.2015.

Lupine flowers at Arthur's Pass

[25.JAN'16 - Timaru - escape for the rain, what a shitty summer :/]