Back in Wellington

Wellington Cable Car

 

Zurück auf der Nordinsel haben wir noch mal zwei Tage in Wellington verbracht, davon war ich ja beim ersten Besuch schon so begeistert und es gab noch ein paar Sachen, die ich gerne noch sehen wollte. Und klar, wenn ich in Wellington bin, habe ich auch noch mal bei Annalize und Pier "Hallo" gesagt, die Familie aus Südafrika, die ich auf Rarotonga kennengelernt habe. Am letzten Abend sind wir noch mal zusammen zum Dinner weggegangen. Nachdem sie das letzte Mal so begeistert von dem Brot gewesen waren, das Helge und ich gebacken hatten. Hab ich ihnen nun das Rezept und die Zutaten mitgebracht ;) Das war wieder ein echt witziger Abend und so schön die Beiden wieder zu sehen. Hope seeing ya guys again soon. Ansonsten waren wir noch im Botanischen Garten, zu dem man mit Wellingtons berühmte roten Cable Car Bahn hoch fahren kann und eine super Aussicht über die Stadt hat. Aber auch der Garten an sich ist absolut sehenswert und eine willkommene Gelegenheit sich die Beine zu vertreten. Zu meiner großen Freude habe ich nem Café dann auch noch ein Klavier gefunden, das ich natürlich noch mal ausprobieren musste. War sogar ein richtige Flügel! Übernachtet haben wir allerdings im Hostel. In der Stadt einfach praktischer als Zelten :P So hatten wir auch die Chance das Nachleben noch mit zu nehmen und sind für eine kleine Kneipentour losgezogen :) 

Am besten war jedoch der Besuch in der Weta Cave. Dem Filmstudio, wo sämtliche Requisiten von Herr der Ringe in Monate langer Feinarbeit  hergestellt wurden. Auch alle spezial Szenen und Animationen sind hier am Computer entstanden. Doch die Liebe zum Detail die in den Requisiten steckt ist echt überwältigend und nimmt man im Film so gar nicht wahr. Jeder Helm, jede Waffe und jeder einzelne Umhang wurde hier designed, durchdacht und per Hand gefertigt. Wir konnten den Workshop sogar auf einer kleinen Führung von Innen sehen und durften Kettenhemden aus Gartenschlauch Stückchen und Schaumstoff Totenköpfe anfassen, Requisiten die so original im Film verwendet wurden. Nur Fotos waren leider nicht erlaubt. Verständlich, denn die Sachen die hier hergestellt werden bringen mit den Filmen später ja Millionen ein. Aber nicht nur Herr der Ringe wurde hier produziert, auch die bekannte Fernsehserie "Tim und Strupi" und auch Requisiten für Avatar. Die wurden allerdings nur eingescannt und später dann digital im Film verwendet. Und noch vieles vieles mehr, wirklich sehr  beeindruckend zu sehen, was hinter so nem Film alles dahinter steckt.

Die Tour war echt super, sehr zu empfehlen. Eine Mitarbeiterin hat uns mit in den Workshop genommen und uns alles mögliche gezeigt, was wir sehen wollen, wir konnten Fragen zu den Dreharbeiten und der Filmproduktion stellen und und und. Generell ist aber alles Fake was  man hier sieht :D Wie z.B. die Laserpistole aus District 3, sieht zwar super echt aus, wie tausendmal benutzt und als wäre sie aus Metall. Hebt ist sie aber hoch, ist sie federleicht. Denn sie ist aus Plastik. Das Auge wird durch die perfekte Bemalung einfach komplett hinters Licht geführt. Von jeglicher Funkion ganz zu schweigen. Echt faszinierend wir ich finde. Zum Abschluss haben wir dann noch ein paar witzige Bilder mit Gollum, den Trolls und Lurtz dem Uruk-Hai gemacht :)

Völlig besessen vom Herr der Ringe Fieber sind wir von Wellington aus dann weiter zu den Putangirua Pinnacles gefahren, wo sie den Pfad der Toten gedreht haben.

Die restlichen Bilder aus Wellington findet ihr im Album: Wellington 12.02.2015.

[08.JUN'15 - Three Kings, Auckland - nun nur noch 2 exams to go]