Good Bye South Island

Ferry from Picton to Wellington

 

Vom Whale Watching aus in Kaikoura ging es dann ziemlich strait schon wieder zurück nach Picton, von wo aus die Fähre zurück auf die Nordinsel abfährt. Und damit neigte sich eine einfach unbeschreibliche Zeit auf Südinsel dem Ende zu. Insgesamt bin ich nun sechs Wochen dort gewesen. Dem ein oder anderen Tour, Backpacker, exchange Student oder Work and Traveler mag das jetzt eine Ewigkeit vorkommen, aber zu dem was man dort alles erleben und machen kann, habe ich gefühlt nur einen groben Überblick bekommen, was alles möglich ist. Definitiv voll mitgenommen haben ich aber den Abel Tasman Nationalpark und das Fiordland, wo ich jeweils fast eine ganze Woche verbracht habe. Gerne hätte ich das auch noch an dem ein oder anderen Ort gemacht, wie dem Mt Cook oder dem Arthur's Pass. Auch nach Steward Island hätte ich gerne noch mal einen Abstecher gemacht. Also wie ihr sehen könnt, es gibt noch viel hier zu erleben, was ich auch noch nicht gesehen habe. Aber ich will mich mal nicht beschweren, denn von Gletschern über Urwälder, bis hin zu karibische Strände, knallender Sonne, bibbernder Kälte und Hagel, Walen und Delfinen, Seehunden und Pinguinen, Höhlen- und Bergwanderungen, Brauereibesichtigungen und selbstgesammelten Muscheln, Rad- und Kayaktouren war so ziemlich alles dabei und die sechs Wochen waren rückblickend doch ganz schön abwechslungsreich. Ja sogar ein Helikopterflug war mit drin :) Nun hieß es aber dann: "Good Bye, South Island" ....aber ich bin mir sicher, wir werden uns wieder sehen.

Der Weg von Kaikoura nach Pictor führte uns dann zum Abschluss noch mitten durch Neuseelands berühmtestes Weinanbaugebiet: Marlborough. Das haben wir uns natürlich nicht nehmen lassen und sind für einen kleinen Umtrunk in das nächste beste Weingut eingekehrt. Es ist wirklich amazing. In der I-site bekommt man gleich eine Karte wo alle Weingüter eingezeichnet sind. Wir haben dann beschlossen, dass keines von denen wirklich schlecht sein wird und sind einfach zum nächstgelegenen gefahren :) So haben wir von Sauvignon Blanc und Chardonnay über Shiraz uns mal ein wenig bei Saint Clair durch die Weinkarte probiert. Besonders hängen geblieben ist bei uns der Sauvignon Blanc Barrique, der tatsächlich noch in alten Eichenfässern reifen darf und dadurch diesen typischen holzigen und vollen Geschmack bekommen, eben Barrique. Zwei Flaschen davon haben sich dann auch noch zufällig ins unser Auto verirrt ;)

Im Anschluss haben wir uns dann noch auf eine kleine Abenteuertour durch den Marlborough Sound begeben. Keine Ahnung wieso weshalb warum? Aber irgendwie haben wir uns für die Backroad und gegen den Highway entschieden. Bedeutete schlussendlich geschlagene 42km gravel road :D Es war auf jeden Fall witzig und es hat sich auch auf jeden Fall gelohnt. Wir sind vorbei an einsamen Buchten gefahren. Dann wieder hoch in die Berge and so on. Highspeed 25 km/h. Und sind am Ende auf einem echt idyllischen Campingplatz gelandet, von dem wir nun endlich unsere langersehnte sternklare Nacht ohne Mond bekommen haben. Und schau an, mit unserem Fotos gleich mal einen kleinen Meteoriten eingefangen :) ...nach der Aktion sah mein Auto, aber noch viel schlimmer, auch mein geliebtes Fahrrad jedenfalls aus wie Sau. Egal, hat sich gelohnt!

starry sky over Marlborough

Am nächsten Morgen ging's dann früh ab auf die Fähre und weiter nach Wellington: Good Bye South Island!

Noch mehr Bilder gibt's im Album: Marlborough Sound 11.02.2015.

[07.JUN'15 - Three Kings, Auckland - assignments done]