Good Bye Crishi

Crishi and me, at AKL Airport

In der Woche nach dem Einzug ging es bei mir dann auch gleich schon voll mit dem Studium los. Die erste Woche war dazu auch noch echt busy. Ich musste mir die Module raussuchen, die ich dieses Semester belegen möchte. Hieß also, zu allen Vorlesungen hinrennen die einen interessieren, um sich dann am Ende der Woche für die besten entscheiden zu können. Ich habe mich dann für Advanced Industrial Computing, Mechanical Design and Analysis, Research Methodology und einer Semesterarbeit zum Thema Rollwiderstand von Rennrädern entschieden :) Leider war das Ganze doch sehr zeitintensive und für Crishi dann auch nicht mehr so wirklich spannend. Anders als bei den Orientation Days. So hat er sich tagsüber dann selbst auf den Weg durch Auckland und umzu gemacht. Und ist so noch nach Waiheke und Rangitoto Island gefahren und hat einen Segelturn im Auckland Harbour mit dem Boot vom America's Cup gemacht.

Am Tag seiner Abreise hatte ich zum Glück, keine Vorlesungen und wir konnten nochmal einen gemeinsam Tag in Auckland verbringen. Genau zu der Zeit war auch das Volvo Ocean Race zum Zwischenstop hier in Auckland. Ein Segelboot Rennen, einmal um die Welt. Von Spanien, über Südafrika nach Dubai, China, Neuseeland, Brasilien, USA und dann zurück nach Europa. Das haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen und sind zum Veranstaltungsdorf in den Hafen gegangen, das sie extra für das Ocean Race aufgebaut haben. Echt ein riesiges Event und Aufriss den sie dafür betreiben. Aber immerhin gastieren sie hier auch für ein paar Wochen um sich zu erholen, die Boote zu reparieren und Zeit mit der Familie zu verbringen. Denn das is schon echt taff was die Jungs und Mädels da machen. Die Teams leben mit bis zu 13 Leuten auf den kleinen Booten und segeln 24h rund um die Uhr und das ein Dreiviertel Jahr lang. Da braucht man auch mal eine Auszeit. Für uns eine super Gelegenheit sich das ganze mal aus der Nähe anzuschauen. 

Witziger Weise ist Leo am gleichen Tag wie Crishi geflogen, allerdings schon am Morgen, sodass wir uns auf dem Weg in die Stadt schon von ihm verabschieden mussten. Für ihn ging die Reise dann weiter nach Fiji - auch nicht verkehrt. "Habe mich gefreut dich hier in NZ kennen gelernt zu haben Leo. War echt ne coole Zeit die wir hier zusammen hatten. Werde nie vergessen wie wir uns zufällig beim Abel Tasman getroffen haben :D Pass auf dich auf mein Jung und melde dich gerne mal bei mir!"

Am Nachmittag ging dann leider auch Crishis Flieger zurück nach Deutschland und damit seine Zeit hier in NZ zu Ende. Ich wurde damit gefühlt nun so richtig zurück in den Alltag katapultiert :/ Reise zu Ende, alle Freunde wieder weg. Aber naja, ich bin ja schließlich zum Studieren hierher gekommen. Im Flughafen Café gab's dann noch ein kleines Abschiedsgetränk, bevor wir uns endgültig "Good Bye" sagen mussten :(  

"Aber Crishi, hey, ich habe mich riesig gefreut, dass du vorbei gekommen bist und mich hier unten am anderen Ende der Welt besucht hast. Vielen Dank. Es waren echt super witzige zweieinhalb Wochen die wir zusammen hatten. Tat gut mal etwas mehr Zeit zusammen zu haben. Tut mir nur leid, dass statt wilder Reiserei mehr die Organisation meines Studiums auf dem Plan stand. Aber so hast du nun auch einen Stück von meinem Alltag hier in NZ mitbekommen und weißt wo und wie ich nun hier lebe. Freue mich jeder Zeit von dir zu hören und hoffe bis ganz bald wieder. See you back in der zweit-schönsten Hansestadt der Welt. Goodbye my friend!"

[23.JUN'15 - Three Kings, Auckland]