AUT Orientation and Day 1 for Crishi

Crishi and Me on Mt Eden

Nach einem gemütlichen Frühstück im Hafen und einem kleinen Rundgang durch die Stadt, haben wir Thorben und Verena zum Flughafen gebracht, bevor wir dann weiter zur Mission Bay sind und uns erst einmal neu im Auto einsortiert haben. Nach zweieinhalb Wochen zu dritt, war doch ein kleines Chaos entstanden. Was aber ganz normal ist und nicht weiter schlimm war. Nur mussten wir nun das Auto ja wieder für zwei Personen umbauen, sprich das Bett wieder einrichten und unseren restlichen Krempel irgendwie drum rum stopfen, sodass wir an alles noch gut dran kommen. Anschließend haben wir noch etwas an Strand gechillt und uns was zum Dinner gemacht. So hat sich Crishi dann auch gleich in die Kumaras, die neuseeländischen Süßkartoffeln verliebt. 

Mt eden

Am Abend stand dann aber noch eine kleines Highlight für mich an. Ich hatte nämlich meinen ersten Termin für eine Wohnungsbesichtigung. Wie sich später rausstellte, sollte das auch der einzige bleiben. Zu dem Zeitpunkt, war mir die Butze aber schlichtweg noch zu teuer, weil sie auch ein gutes Stück von der Uni entfernt war. Aber ansonsten echt ein schönes Plätzchen. Nur ein Stückchen weiter als der Mount Eden und Mark, mein potentieller Mitbewohner, war auch echt eine super Type. Auch Triathlet, haha :) Wir haben uns dann aber erst mal darauf geeinigt beide nochmal drüber nach zu denken. Zum Sonnenuntergang sind wir dann noch rauf auf den Mount Eden, von dem man eine ganz gute Aussicht auf Auckland und die Umgebung hat. Danach ging's dann ab auf'n Campingplatz und ins Bett, waren doch beide sehr KO. Und endlich konnte ich wieder im Van schlafen, nachdem wir die letzten Wochen im Zelt gepennt haben. Zu Dritt doch irgendwie einfach gewesen. Doch leider war mit Schlafen noch nicht so viel. Das Pärchen im Zelt neben uns hatte sich zu später Stunde noch mal überlegt ihrer Liebe ein wenig Ausdruck zu geben :P Abends haben sie sich noch nett mit uns unterhalten, morgens dann merklich beschämt mit dem Hintern nicht mehr angeschaut! Die Kiwis :D

An Crishis erstem Morgen mussten wir dann auch noch früh hoch und uns auf den Weg zur Uni machen. Denn um 9h startete der internationale Orientation Day, an dem ich natürlich gerne teilnehmen wollte. Tat mir nur für Crishi etwas Leid, das am Anfang gleich schon so ein Hektik war. Ich hoffe, es war nicht all zu schlimm für dich. Danach sind wir dann aber auf zum Muriwai Beach an der Westküste gefahren und noch mal für ein paar Tage ins Camperleben abgetaucht, bevor es dann endgültig zurück nach Auckland ging und mein Studium wirklich los ging.

Crishi, Kimberley and ME

Der international Orientation Day war auch echt eine gelungene Veranstaltung und ich denke auch für Crishi ganz interessant das mal mit zu erleben. Denn so hat er gleich zu Beginn seiner Zeit in NZ auch direkt das wohl traditionellste aller Dinge an Neuseeland kennen gelernt, den Haka. Die Fakultät der Mãori hat zur Begrüßung der neuen internationalen Studenten  eine kleine Aufführung auf dem Campus gegeben. Das war absolut beeindruckend und ging echt unter die Haut. Amazing, welch Energie sie in der Lage sind durch Gesang und Tanz auf einen zu übertragen. Ansonsten gab es eher viel allgemeines Gelaber, von dem ich durch meinen Englischkurs in dem Semester zuvor schon das Meiste wusste. Aber es gab noch ein lecker Mittagessen und man hatte natürlich eine super Gelegenheit schon mal ein paar neue Leute kennen zu lernen. So haben wir auch gleich Kimberley aus England kennen gelernt und am Fotostand ein kleines Bild zur Erinnerung bekommen :)

PS.: Happy Birthday Mary :*

[14.JUN'15 - Three Kings, Auckland - wuhuu, der Blog kommt wieder ins Rollen]