Arthur's Pass

Arthur's pass

 

So viel haben mir den Arthur's Pass schon ans Herz gelegt und ihn ganz weit oben auf die "NZ-to-do-list" gesetzt. Der Arthur's Pass ist eine von drei Straßen, die die Ost- mit der Westküste verbindet. So haben wir dann also noch mal einen kleinen Abstecher durch die Berge rüber zur Westküste gemacht. Denn das ist ja das Schöne hier in NZ, dass das mal eben an einem Tag geht und man dabei so viele verschiedene Landschaften durchreist, für die man in Europa sonst mehrere Tage fährt. Morgens kann man noch an der Ostküste bei strahlender Sonne am Strand liegen und im kristallklaren Wasser baden, fährt dann durch endlose Felder und trockene Graslandschaft, bevor man durch die Berge, vorbei an Gletschern und schneebedeckten Bergen, im tiefsten Dschungel an der Westküste landet, wo man fast sicher sein kann, dass es regnet. Abends kann man dann an den zerklüfteten Stränden der Westküste die Sonne unter gehen sehen =) Wir haben es dann allerdings doch etwas ruhiger angehen lassen und haben die Nacht zuvor am Beginn des Arthur's Pass im Wooded Gully beim  Mt Thomas übernachtet.

Auf dem Weg zum Arthur's Pass Village, haben wir noch einen Stop beim Castle Hill gemacht. Ziemlich witzigen Steinformationen, die aussehen als wären sie irgendwann einfach mal so vom Himmel gefallen. Vielleicht hat der Daila Lama diesen Ort deswegen als "the spiritual center of the universe" bezeichnet. Wir haben uns jedoch mehr gefreut ein paar cool Bilder zu machen, anstatt uns mit irgend einem Hokuspokus zu beschäftigen. Nur ein paar Kilometer weiter haben wir dann schon unseren nächsten Stop gemacht, am Cave Stream. Einem der wirklich fasziniertesten Ort auf meine Reise durch NZ, wie ich finde. Und definitiv etwas was ich vorher noch nie gemacht habe. Wie der Name "Cave Stream" schon sagt, fließt hier der Fluss durch ein Höhle. Oben fällt er über einen kleinen Wasserfall in die Höhle rein und fließt unten wieder raus. Aber das spektakuläre an der ganzen Sache ist, man kann vom Ausgang aus einmal durch die gesamte Höhle laufen und am Wasserfall wieder rausklettern. Wird dabei allerdings etwas nass. Je nach Pegel steht man sogar hüfthoch im Wasser =) Dank fehlender Ozonschicht sind Klamotten und Schuhe aber schnell wieder trocken. Und das Beste es ist for free. Überall anders hätte schon jemand ein Business daraus gemacht und sich die Dollars unter den Nagel gerissen - Danke dem DOC, der solche Orte hier in NZ für Jedermann zugänglich macht!

Im Arthur's Pass Village haben wir dann noch eine kleine Wanderung zum Devils Punchbowl Waterfall gemacht, über den uns die Abendsonne noch einen wunderbaren Regenbogen gezaubert hat. Danach sind wir dann zusammen mit zwei Mädels aus Kölle, die wir auf der Wanderung kennengelernt haben, in den "Wobbly Kea" eingefallen und haben zum Abschluss dieses unternehmungsreichen Tages uns ein kühles Bierchen gegönnt =) Kea sind übrigens die Papageien die hier in NZ leben und unter höchstem Naturschutz stehen. Dazu gehört dann auch, dass man sie nicht füttern darf. Wenn man das dann doch tut, kann man nach dem Wildlife Act von 1953 schon mal mit bis zu $100,000 zur Kasse gebeten werden oder auch bis zu 6 Monate hinter Gitter wandern - meinen sie wohl ziemlich ernst!!! Die beiden Mädels haben uns dann witziger Weise bis nach Kaikoura "verfolgt". Haben sie noch ein paar Mal zufällig wiedergetroffen. Wie sich später raus stellte waren es auch die, die uns am Castle Hill den Parkplatz weggeschnappt haben - na klar, konnten ja nur Deutsche sein :P

Am nächsten Tag hat uns dann das Wetter mal wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht und so haben wir es uns statt zu Wandern im Auto gemütlich gemacht und sind ganz entspannt nach Greymouth an die Westküste gefahren, noch mal schnell bei der Monteith's Brewery rein geschaut und dann weiter über den Lewis Pass nach Kaikoura gefahren. Schon ein wenig nervig, nachdem wir am Mt Cook ja auch flüchten mussten. Aber, solche Regentage gehören nun mal auch dazu, wenn man drei Monate unterwegs ist. Auch wenn ich meistens die Bilder vom strahlendem Sonnenschein hier hochladen, immer sieht es hier natürlich auch nicht so aus ;) Leider bleibt einem dann nicht ganz so viel übrig, was man an solchen Tagen machen kann. Ich versuche aber immer das Beste draus zu machen und immerhin bringen sie wenigstens ein bisschen Abwechslung in den sonst fast immer sonnigen Reisealltag.

Mehr Bilder findet ihr im Album: Arthur's Pass 08.02.2015

Devils Punchbwol waterfall

[06.MAY'15 - Three Kings, Auckland - ahhh, morgen erster Test in der Uni]