Whale Watching in Kaikoura

Sunrise Kaikoura

 

Nachdem wir am Tag zuvor noch wegen des schlechten Wetters den ganzen Tag im Auto verbracht haben und unser Zelt im strömenden Regen aufbauen mussten, wurden wir am nächsten Tag vom strahlenden Sonnenschein geweckt und mit einem traumhaften Sommertag belohnt. Perfekt für's Whale Watching. Die Nacht wird uns jedoch in Erinnerung bleiben. Der Campingplatz lag leider direkt neben der Hauptstraße und der Eisenbahnlinie. So sind die Trucks bzw. Züge im zwanzig Minuten Takt gefühlt mitten durch unser Zelt gefahren. Dafür waren wir direkt am Meer und konnten den Sonnenaufgang aus dem Zelt sehen :)

Das Whale Watching am nächsten Tag hat sich dann eher zum Dolphin Watching entwickelt. So viele Delphine habe ich noch nie auf einmal gesehen. Echt unglaublich, man wusste gar nicht wo man als erstes hingucken sollte, sie waren einfach überall, hunderte!  Und irgendwie scheinen sie gerade gute Laune gehabt zu haben. Sie sind jeden falls wir verrückt um unser Boot herum geschwommen, haben Flippers und Saltos geschlagen. Als die Beiden zusammen gesprungen sind, hatte ich Glück mit der Kamera in die richtige Richting zu schauen. 

Aber wir haben dann auch noch einen Wal zu sehen bekommen und das gleich zwei Mal. Ich darf vorstellen: "Manu" der Pottwal. Die Pottwal Männchen kommen hier einmal im Jahr vorbei um sich so richtig satt zu essen, daher sind alle Wale wohl bekannt und ihr Aufenthalt in Kaikoura wird von der Whale Conservation und den Whale Watching companies wohl dokumentiert. Verschiedene Strömungen die hier in einer riesigen Unterwasser Canyon Landschaft aufeinander treffen, sorgen führ reichhaltig Nahrung, für Wale, Delfine, Roben, etc. Die Pottwale verbringen die meiste Zeit auch eigentlich unten auf ca.1500-2000 Meter, weil dort die ganzen Tintenfische sind, weswegen sie hier her kommen. An der Wasseroberfläche sind sie dann nur für ca. 10-15 Minuten zu sehen um Sauerstoff zu tanken. Danach verschwinden sie für ne gute 3/4 bis Stunde wieder in der Tiefe. In der Zwischenzeit, wo Manu sich den Bauch voll geschlagen hat, hatten wir dann Zeit Delphine zu gucken oder uns über die Ozeanwelt um Kaikoura herum schlau zu machen. Denn das haben sie echt gut gemacht auf dem Boot. Sie haben einen nicht nur zum Wale gucken raus aufs Meer gefahren sondern uns auch super viel drumherum erklärt. Die Whale Watching Tour in Kaikoura kann ich jedem nur empfehlen. Und zu 98% bekommt man auch einen Wal zu sehen, das sie mit den anderen companies zum Delphin-Schwimmen und den Rundflügen zusammenarbeiten und direkt zum nächsten Wal navigiert werden können. Zwar mit $145 ein teurer Spaß, aber dafür hat ein super dreieinhalb Stunden Erlebnis, das man sonst nicht haben könnte.

"Manu" der Pottwal

Dusky Dolphins

Und klar, die Kölner Mädels haben wir natürlich auch wieder getroffen ;) Die sind danach aber weiter nach Hamner Springs gefahren und wir nach Blenheim in den Marlborough Sound, wo wir uns noch mal von Neuseelands erstklassigem Wein überzeugen lassen wollten. Bevor es dann mit der Fähre zurück auf die Nordinsel ging und sich damit meine große Reise gefühlt schon dem Ende neigt. Naja, gute zwei Wochen sind es ja noch hin bis zum Semesterstart.

Noch mehr tolle Delphin- und Walfotos gibt es im Album: Kaikoura 10.02.2015.

[02.JUN'15 - Three Kings, Auckland - Uni Endspurt]