WARUM NEUSEELAND UND WIE ES EIGENTLICH DAZU KAM 2/2

So habe ich dann USA, Kanada, Singapore, Australien und eben Neuseeland in die engere Auswahl genommen. Nun in den USA und Kanada war ich ja schon und außerdem ist studieren in den USA wirklich extrem teuer und in Kanada gab es nicht wirklich die große Auswahl für einen Master in Maschinenbau. In Singapur sah das da schon besser aus, wäre auch witzig gewesen, denn dann wäre ich nämlich bei meinem Dad gewesen. 

Screen shot 2014-09-13 at 22.09.26.png

Er  hatte das große Glück von seiner Firma aus dorthin entsendet zu werden und lebt nun schon seit drei Jahren dort. Aber irgendwie bin ich dann doch an Neuseeland hängen geblieben.  Bis dato wusste ich zwar noch nicht wirklich viel über Neuseeland, es war fast ein weißer Fleck auf der Landkarte für mich.  Aber je mehr ich mich mit diesem Land beschäftigt habe, je mehr konnte ich mich damit anfreunden dort hin zu gehen. Die atemberaubende Landschaft die unzähligen Möglichkeiten an Outdoor Aktivitäten haben es mir irgendwie angetan. Noch dazu die Überschaubarkeit des Landes und der im Gegensatz zu den Australiern freundlicherer und gelassenere Umgang der Neuseeländer haben mich überzeugt. Neuseeland soll sogar eine der höchsten Lebensqualitäten haben und Auckland zu den Top 10 Städten weltweit gehören, in denen es sich am besten Leben lässt. Na wenn das mal nichts ist! In Auckland gibt es mit der AUT (Auckland University of Technologies) zusätzlich eine recht neu gegründete technische Universität, die deutlich praxisnäher ausgerichtet sein soll, als herkömmliche Unis. An der zumal auch noch Dozenten aus der freien Wirtschaft Vorträge halten und Projekte in Zusammenarbeit mit diversen Unternehmen entstehen.

Die Bewerbung läuft für internationale Studenten dann doch vergleichsweise einfach ab. Man kann seine gesamten Aktivitäten über eine lokale Agentur in Deutschland abwickeln, wie ich es über GoZealand! gemacht habe. Aber je mehr ich mich mit diesem Land beschäftigt habe, je mehr konnte ich mich damit anfreunden dort hin zu gehen. Die atemberaubende Landschaft die unzähligen Möglichkeiten an Outdoor Aktivitäten haben es mir irgendwie angetan. Noch dazu die Überschaubarkeit des Landes und der im Gegensatz zu den Australiern freundlicherer und gelassenere Umgang der Neuseeländer haben mich überzeugt. Neuseeland soll sogar eine der höchsten Lebensqualitäten haben und Auckland zu den Top 10 Städten weltweit gehören, in denen es sich am besten Leben lässt. Na wenn das mal nichts ist! In Auckland gibt es mit der AUT (Auckland University of Technologies) zusätzlich eine recht neu gegründete technische Universität, die deutlich praxisnäher ausgerichtet sein soll, als herkömmliche Unis. An der zumal auch noch Dozenten aus der freien Wirtschaft Vorträge halten und Projekte in Zusammenarbeit mit diversen Unternehmen entstehen.

Und nun, während ich all dies hier für die Ewigkeit festhalte, sitze ich schon im Flieger von Singapur nach Auckland. In nicht einmal einer halbe Stunde landen wir auch schon! Nach den 10 Tagen bei Paps in Singapur und auf Tioman fühlt es sich noch immer eher wie der Rückflug nach Deutschland an. Aber ich bin mir da relativ sicher, dass sich das in den nächsten Tagen, vielleicht sogar Stunden, ganz schnell ändern wird! Denn nun ist es soweit: Colja arrived New Zealand!

[10.SEP’14  -  Flug SQ281 von Singapur nach Auckland]